Donnerstag, 3. August 2017

An Spiralsocken in Baby-Größe gescheitert.... aber Wandersocken in der Planung

Es ist kaum zu glauben, aber ich habe die Söckchen für den Neffen viermal angefangen, bin jetzt bei der Hälfte des Ersten und werde ihn wieder aufribbeln.
Bei drei Malen war der Anschlag zu eng, dann hat mir die Aufteilung für die Spiralung nicht gepasst und bei dieser Socke kommt beides zusammen:


















Dabei habe ich extra einen Spezialanschlag nochmal bei Makerist angeguckt etc. Echt peinlich.
Der Junge hat am Sonntag ersten Geburtstag und es ist mal wieder klar, dass ich für Arbeiten mit Deadline nicht gut geeignet bin.
Dummerweise waren wir am Wochenende in einer anderen Stadt (Nürnberg) und ich hatte ein paar Stunden alleine und bin müßig durch die Geschäfte gestreift. Dabei habe ich das Buch Wandersocken stricken von Ewa Jostes entdeckt - und gekauft natürlich. Wandersocken haben eine verstärkte Sohle, die raffiniert mit zwei Fäden gestrickt wird. Genau die Art Herausforderung, die mir Spaß macht.
Zwei Rezensentinnen bei Amazon schreiben, die Anleitungen wären uralt. Für mich nicht. Und ein neuer, guter Hinweis, wie frau einen superlockeren Anschlag macht, steht auch drin. Toll!
Als Fingerzeig des Schicksals hatte ich schon am selben Morgen beim Discounter eine Großpackung Sockenwolle gekauft. Daheim gehe ich nie in einen Discounter. Aber in der Nähe der Ferienwohnung gab es halt nur diesen Lebensmittelladen. Das Strickzeug mit dem Babysocken hatte ich übrigens daheim vergessen......


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen